14. bundesweiter Borderline-Trialog am 16.03.2018

Thema: „Scham & Schuld“

16. März 2018, 9:30 – 16:00 Uhr
Bezirksklinikum Ansbach, Feuchtwangerstraße 38, 91522 Ansbach

Programm am Vormittag, Moderation: Heiner Dehner

  • Begrüßung durch Prof. Dr. Zink, Chefarzt Bezirksklinikum Ansbach
  • Borderline, Schuld & Scham – wie Betroffene und Angehörige die Problamtik erleben
  • Lösungsansätze im Umgang mit Schuld & Scham, Maren Lammers, Psychotherapeutin, Hamburg
  • DBT-ACES am Klinikum Nürnberg, Sascha Meyer, Dipl.-Psychologe
  • Happysad – ein Gruppenseminar für Angehörige und Betroffene, Katrin Zeddies, Berlin
  • compassion-focused-therapie – neue therapeutische Strategien, Miriam Ostermann, ZI Mannheim
  • „Sch(am)uld – der Tanz der Gefühle“ Performance der Unabsehbaren, Künstlergruppe Nürnberg

Workshops am Nachmittag

  1. trialogischer Austausch zum Thema „Schuld & Scham“, Vertiefungsworkshop mit Maren Lammers
  2. compassion – ein Workshop für Eltern, Miriam Ostermann, ZI Mannheim
  3. Kinder psychisch kranker Eltern, Rut Wahrenburg, Dipl.-Sozialpäd. (FH), Förderkreis Borderline-Trialog e.V.
  4. DBT-Peer-Coaching – Nutzen für DBT-Teams, Yvonne Scharf, DBT-Peer-Coach im ZI Mannheim
  5. Schuld und Scham aus Sicht der DBT-Ergotherapie, Lidiya Popp, Ergotherapeutin & Sascha Meyer, Dipl.-Psychologe; Klinikum Nürnberg

weitere Infos & Anmeldung: www.borderlinetrialog.de