Was ist NeT?

Aus einer Initiative der Polizeidirektion Fürth, dem Polizeipräsidium Mittelfranken, der Klinik für Psychosomatik und dem Gesundheitsamtes Nürnberg entstand das Netzwerk-Traumahilfe. Ziel dieses Netzwerkes ist eine Bestandsaufnahme zur Versorgung traumatisierter Menschen. Diese Traumatisierung kann durch ein so genanntes Großschadensereignis oder aufgrund von Krisenereignissen im beruflichen bzw. privaten Leben ausgelöst werden. Für diese Analyse wurden möglichst viele der im Bereich der Krisenintervention tätigen Organisationen, Institutionen und Berufsverbände angesprochen. In regelmäßigen Treffen entstand eine Vernetzung interdisziplinärer, trauma- und notfallbezogener Angebote der verschiedenen im NeT vertretenen Organisationen.
Bisher haben hierbei folgende Personen teilgenommen und der Veröffentlichung zugestimmt:
Fritz Klein, Polizeidirektion Fürth
Marion Nagengast-Schneider, PSD, Polizeipräsidium Mittelfranken
Dr. Jochen Peichl, Klinik für Psychosomatik, Nürnberg
Heiner Dehner, Gesundheitsamt Nürnberg

Ralf Bohnert, Krisendienst Mittelfranken, Nürnberg
Marcella Bingold-Keller, Klinik für Psychosomatik, Nürnberg
Silke Ottowitz, Polizeidirektion Nürnberg
Angela v. Randow, Psychologische Praxis, Nürnberg
Roland Schiffmann, Malteser Hilfsdienst, Nürnberg
Willi Schühlein, VAG Nürnberg
Andreas Stahl, Ökumenische Notfallseelsorge in der Stadt Nürnberg
Elka Stradtner, Schulpsychologischer Dienst der Stadt Nürnberg
Cornelis van der Valk, Therapeutische Praxis, Fürth

*   © 2006  designed by    *   Letztes Update: 09.12.2006   *